100 Frauen, die wir 2020 gerne auf euren Festivals sehen würden

Bei der Verkündung der ersten Acts für das schottische TRNSMT diese Woche begründete der Festivalleider Geoff Ellis die Tatsache, dass unter den 13 bisher bestätigten Acts nur zwei Frauen sind mit der Aussage, es gäbe leider immer noch zu wenig Frauen, die Musik machen. Es müssten, so Geoff, einfach viel mehr Frauen Gitarren in die Hand nehmen und Bands gründen. 

Geoffs Aussage (die man hier bei der BBC nachlesen kann) hat uns, man könnte versuchen es positiv zu formulieren, schwer zu denken gegeben. Man könnte auch sagen, sie hat uns stinksauer gemacht. Zumal das TRNSMT, was das Thema angeht, nicht alleine da steht. Für unser Empfinden findet man in den Line-Ups der meisten Festivals immer noch viel zu wenig Frauen. Dass es auch anders geht, machte dieses Jahr das Primavera Sound Festival in Barcelona vor und präsentierte ein Line-Up, das bis hinauf in die Headliner-Positionen zu 50 Prozent mit hochkarätigen weiblichen Acts besetzt war. Geht doch!

Die Gründe, warum immer noch so wenig Frauen gebucht werden, mögen vielfältig sein und sich uns vielleicht einfach nicht erschließen. Was wir an dieser Stelle aber unbedingt klarstellen möchten ist: das, was Herr Geoff sagt, ist großer Quatsch. Wir haben uns nämlich zusammen gesetzt und uns gefragt, ob uns, ohne tiefgreifende Recherche, relativ spontan 100 weibliche (oder zumindest zum Teil weibliche) Acts einfallen, die wir gerne nächstes Jahr auf Festivals sehen würden. Die nun folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und für die logistische Umsetzung können wir natürlich auch nicht garantieren. Immerhin haben wir uns bei unseren Überlegungen auf Bands und Solokünstlerinnen konzentriert, die dieses Jahr in irgendeiner Form in Erscheinung getreten sind oder vorhaben, es 2020 zu tun. Einige davon werden bestimmt Wunschträume bleiben. Also, liebe Festivalmacher: ihr müsst sie ja nicht alle buchen. Aber vielleicht könnt ihr euch ein bisschen Inspiration holen.

Übrigens nehmen nicht alle der nun genannten Frauen Gitarren in die Hand. Stilistisch ist so ziemlich alles vertreten was es zwischen Pop, Punk, Hip Hop, Country und Metal zu hören gibt. 

1.FKA twigs

FKA twigs hat mit „Magdalene“ eines der schrägsten und schönsten Alben des Jahres hin gelegt. Ihre Shows verwandeln jeden Konzertsaal (und jedes Festivalgelände) in ein theatrales Erlebnis.

2.Rina Sawayama

Rina Sawayama hat gerade beim englischen Label Dirty Hit unterschrieben und kommt bestimmt gerne vorbei, um die Menge in ein Moshpit zu verwandeln.

3.Aurora

Die Norwegerin hat angekündigt, nächstes Jahr nur sehr wenige Shows spielen zu wollen. Umso größer der Coup, wenn ihr sie euch schnappt!

4.Taylor Swift

Der größte Popstar unserer Zeit ist übrigens eine Frau. Schon mitgekriegt?

5.Lucy Dacus

Lucy Dacus covert auf ihrer aktuellen EP „2019“ unter anderem Bruce Springsteen. She’s the boss!

6.Liza Anne

Liza Anne hat gerade ihre neue Single „Devotion“ veröffentlicht und wird nächstes Jahr mit Sicherheit hingebungsvoll Konzerte spielen.

7.Angel Olsen

Angel Olsen kommt nächstes Jahr mit ihrem schaurig-schönen Album „All Mirrors“ auf Tour und hat bestimmt noch ein bisschen Platz im Kalender.

8.alyona alyona

Ihr kennt die ukrainische Rapperin alyona alyona noch nicht? Wenn ihr sie einmal live gesehen habt, werdet ihr sie nicht mehr vergessen.

9.Amyl and the Sniffers

Ihr wollt eurem Publikum doch nicht die australische Naturgewalt von Amy Taylor und ihren Sniffers vorenthalten.

10.Lizzo

Wir wüssten nicht was man zu Lizzo sagen könnte, das sie noch großartiger machen könnte als sie ohnehin schon ist.

11.Tash Sultana

Tash Sultana kann man nächstes Jahr mit Band auf Tour erleben. Aber wenn das Budget knapp ist, kommt sie bestimmt auch gerne alleine mit ihren diversen Instrumenten vorbei.

12.CHAI

Guckt euch bitte das Tiny Desk Konzert der japanischen Girlband CHAI an. Und dann sagt uns, dass ihr so etwas nicht auch haben wollt.

13.K.Flay

Keine Angst vor K.Flay. Sie verbreitet bestimmt keine Bad Vibes, im Gegenteil.

14.Neneh Cherry

Wegen ihr wollten wir damals Radlerhosen mit Spitzenrand tragen. Wenn ihr sie bucht, kramen wir die wieder raus, versprochen.

15.Little Scream

Laurel Sprengelmeyer aka Little Scream sollte viel öfter bei uns in Europa spielen. Make it happen! Sie bringt dann ihr wunderschönes neues Album „Speed Queen“ mit.

16.Alexandra Savior

Alexandra Savior ist so schön, so schräg und so eigen, dass einem kaum jemand Vergleichbares einfällt.

17.Blood Red Shoes

Achtung, Achtung – Blood Red Shoes haben bis jetzt nur einen Festival-Gig für 2020 angekündigt. Da geht doch noch was!

18.My Ugly Clementine

Vier Damen aus Österreich, denen man so gar nicht anhört wo sie herkommen. Und tolle Tanzvideos machen sie auch noch.

19.Bat for Lashes

Wir hungern schon richtig danach, Natasha Khan aka Bat for Lashes wieder einmal live zu sehen.

20.Sharon van Etten

Wenn „Seventeen“ von Sharon van Etten nicht einer der schönsten Songs des Jahres ist, dann wollen wir auch nicht mehr siebzehn sein.

21.Billie Eilish

Ganz großes Headliner-Material gefällig? Bitte sehr.

22.Patti Smith

Die „Godmother of Punk“ ist gefühlt immer auf Tour. So auch nächstes Jahr. Und einmal im Leben sollte jeder sie live gesehen haben.

23.HAIM

Zwei neue Singles haben HAIM dieses Jahr bereits veröffentlicht. Nächstes Jahr sind die drei Haim-Schwestern gewiss bereit, wieder auf Tour zu gehen.

24.Betta Lemme

Die Kanadierin hat mit ihrem Superhit „Kick The Door“ dieses Jahr mächtig bei uns die Tür eingetreten.

25.girl in red

Die internationale Presse bescheinigte der gerade mal 20 Jahre alten Marie Ulven Ringheim nach ihrer diesjährigen Festival-Tour bereits Headliner Qualitäten. Das könnte sie nächstes Jahr dann beweisen.

26.Kate Nash

Aufgrund von Terminschwierigkeiten musste Kate Nash ihre für diesen Herbst geplante Tour auf nächsten Sommer verschieben. Jetzt sind wir schon ganz ungeduldig.

27.The Highwomen

Wer The Highwomen bucht, bekommt mit Brandi Carlile, Natalie Hemby, Maren Morris und Amanda Shires auf einen Schlag gleich vier Größen der zeitgenössischen Country-Szene. Wenn das kein Argument ist.

28.Celeste

Celeste ist eine ganz bezaubernde Mischung aus Stimmgewalt und Charme. Gerade hat die Britin ein Duett mit Britpop-Ikone Paul Weller veröffentlicht.

29. MiA.

Mieze und ihre Mannen könnte man auch ganz wunderbar international buchen. Die Message und die Lebensfreude der Berliner Band erschließt sich auch wenn man nicht jedes Wort versteht.

30.Lana Del Rey

Auf jeden Fall Lana. Auf jeden!

31.Shura

Selten klang Popmusik so sinnlich und schön wie bei Shura. Und die nach Sinnlichkeit strebenden Nonnen im Video sind einfach der Knaller.

32.Bishop Briggs

Bishop Briggs‘ Sound und ihre Ausstrahlung sind so kraftvoll wie ein Schlag in die Magengrube. Ein echter „Champion“, passend zum Titel ihres aktuellen Albums.

33.Sleater-Kinney

Ein neues Sleater-Kinney Album nach vier ruhigen Jahren? Das war definitiv eine der besten Nachrichten des Jahres. Das Ergebnis, „The Center Won’t Hold“, sprach dann auch für sich.

34.ALMA

Die Finnin hat nicht nur Songs für ein paar der größten weiblichen Popstars unserer Zeit geschrieben, sie beeindruckt auch selbst als Performerin.

35.The Japanese House

Die Songs von Amber Bain aka The Japanese House sind so schön, dass man oft nicht weiß ob man weinen oder lachen soll.

36.Mattiel

Jack White entdeckte die Amerikanerin und nahm sie letztes Jahr mit auf Tour. Wir werden ihm ewig dafür dankbar sein.

37.Agnes Obel

Die Dänin ist die Königin der schönen Schwermut – oder der schwermütigen Schönheit? 2020 erscheint ihr neues Album „Myopia“.

38.Clairo

Aus dem Schlafzimmer hinaus auf die großen Bühnen – die 21 Jahre alte Claire Cottril aka Clairo ist die aktuelle Königin des Bedroom Pop.

39.Jade Bird

Furchtlos, voller Energie und Lebensfreude – das Video zu „I Get No Joy“ fängt genau ein was die Britin ausmacht, die mächtig durchgestartet ist, seitdem sie 2017 beim Reeperbahn Festival den Anchor Award gewonnen hat.

40.Dua Lipa

Wenn du Dua Lipa nicht begegnen möchtest, dann bleib doch Zuhause. So einfach ist das.

41.Glowie

Pop aus Island und ein besonderes Gefühl für Style – Glowie ist eine Nummer für sich.

42.Anna Calvi

Anna Calvi hat zwar angekündigt, nächstes Jahr mit der Arbeit an ihrem nächsten Album anzufangen, aber für die ein oder andere Festival-Show lässt sie sich bestimm trotzdem gewinnen.

43.King Princess

Mikaela Straus aka King Princess ist eine der großen Entdeckungen des Jahres. Wir möchten auch 2020 noch ganz viel von ihr hören.

44.Florence + The Machine

Zugegeben, die Wahrscheinlichkeit, dass Florence Welch nach den vielen Shows, die sie dieses Jahr gespielt hat 2020 eine Pause einlegt, ist relativ groß. Aber wenn wir einen Wunsch frei hätten, er würde immer Florence gelten.

45.Janelle Monáe

Gleiches Spiel bei Janelle Monáe. Sie war erst dieses Jahr mit ihrem Album „Dirty Computer“ ausgiebig auf Tour. Aber auf unserem Traum-Festival wäre sie jederzeit einer der Headliner.

46.The Hormones

Die chinesische Band The Hormones war dieses Jahr beim Reeperbahn Festival für den Anchor Award nominiert und hat eine Handvoll begeisternder Shows in Deutschland gespielt. Wir sind dafür, dass sie ganz schnell wieder kommen.

47.Girli

Girli heißt eigentlich Milly Toomey und hat dieses Jahr ihr Debütalbum „Odd One Out“ veröffentlicht. Bei uns ist die Engländerin noch nicht allzu bekannt. Wir finden, es wird Zeit das zu ändern.

48.ROSALÍA

Der Hype um die Spanierin ROSALÍA ist dieses Jahr nicht kleiner geworden. Kein Wunder, ihre Mischung aus traditionellen Flamenco-Klängen und abgefahrenen Beats ist einfach unwiderstehlich.

49.Balbina

Im nächsten Jahr wird Balbina ihr neues Album „Punkt“ herausbringen. Wir können euch jetzt schon verraten, dass das eine ganz schön große Nummer wird.

50.Wolf Alice

Die Band rund um Frontfrau Ellie Rowsell hat bereits erste Festival-Shows für 2020 angekündigt. Es wird also auf jeden Fall ein Wiedersehen geben. Wir finden, das kann gar nicht ausgiebig genug ausfallen.

51.Beabadoobee

Bea Kristi ist gerade mal 19 Jahre alt und hat schon diverse EPs veröffentlicht. Auf ihrer „Space Cadet“, ihrer neuesten, singt sie, dass sie gerne Stephen Malkmus wäre. Wir finden es auf jeden Fall schön, dass sie Beabadoobee ist.

52.Solange

Aus dem Schatten ihrer großen Schwester Beyoncé ist Solange Knowles schon längst getreten. Ihre Musik ist wie Comfort Food für die Seele, live ist sie eine Offenbarung.

53.Babymetal

Die japanische Kawaii-Meta-Band hat diesen herrlichen WTF-Effekt und geht 2020 mit ihrem neuen Album „Metal Galaxy“ auf Tour.

54. Gurr

Die Berliner Band Gurr spielte schon im Vorprogramm von Arcade Fire, ist auch sonst unermüdlich auf Tour und lässt Erinnerungen an die Riot Grrrl Zeiten der frühen Neunziger aufleben.

55.Robyn

Wenn Robyn vor und mit tausenden von Menschen „Dancing On My Own“ singt bleibt kein Tanzbein ruhig und gleichzeitig kein Auge trocken.

56.Ingrid Michaelson

Ingrid Michaelson hat mit „Stranger Songs“ quasi ein Fan-Fiction-Album zu „Stranger Things“ veröffentlicht. Wenn das kein Grund ist, die Frau nach Europa zu holen!

57. Starcrawler

Begeisterung und Furcht halten sich die Waage, wenn die Band aus Los Angeles, und vor allem Frontfrau Arrow de Wilde die Bühne betritt. So viel Wahnsinn, so viel Rock’n’Roll!

58.Feist

Schwer zu sagen, ob Feist 2020 auf Tour gehen wird. Dieses Jahr ließ sie sich zumindest für ein Konzert beim Reeperbahn Festival blicken. Sie könnte aber auch sehr gerne die Jungs von Kings of Convenience mitbringen.

59.Ida Kudo

Die charismatische Dänin spielt in ihrer Musik mit Electronica, Worldbeats und ihren japanischen Wurzeln. Eine faszinierende Mischung!

60.Big Thief

Die New Yorker Band rund um Frontfrau Adrienne Lenker bewies dieses Jahr mit ihrem Album „Two Hands“, dass klassischer Indie-Rock lebendiger ist denn je.

61.Madonna

Man mag von Madonna heute halten was man will, aber sie wird immer die Mutter des weiblichen Pop sein. Bleibt zu hoffen dass sie bald wieder fit ist, ihre aktuelle Tour musste sie aus Gesundheitsgründen leider abbrechen.

62.Olivia Jean

Der weibliche Star auf Jack Whites Label Third Man Records hat viel zu wenig Präsenz in Europa. Wir würden sie wahnsinnig gerne einmal live sehen!

63.Missy Elliott

Die Rap-Ikone legte bei den MTV Video Music Awards einen der Auftritte des Jahres hin. Das wollen wir unbedingt genau so auf der großen Bühne sehen.

64.MIBLU

Pop aus Österreich mit einer Prise R’n’B. MIBLU mischt sich auf der Bühne ganz locker unter die internationale Konkurrenz.

65.Nasty Cherry

Charli XCX hat es sich zur Aufgabe gemacht, die krasseste Band aller Zeiten zu casten. Den Werdegang von Nasty Cherry kann man in dem Netflix Format „I’m with the Band…“ verfolgen. Jetzt wollen wir natürlich wissen, was die Damen live so drauf haben.

66.Wallis Bird

Die Irin steht bei ihren Shows allein auf der Bühne. Dass das funktioniert kann man sich kaum vorstellen, wenn man ihre vielschichtigen Songs hört. Ihr werdet euch selbst überzeugen müssen.

67.Kate Tempest

Kann man Kate Tempest als Rapperin bezeichnen? Ihre Shows überhaupt als Konzerte? Es fühlt sich wie eine viel weitreichendere Erfahrung an.

68.Basia Bulat

Die Kanadierin ist einfach unser Mädchen. 2020 erscheint ihr neues Album „Are You In Love?“ Yes, we are.

69.Miley Cyrus

Kaum ein Superstar bewegt sich derart fließend zwischen Mainstream und Underground wie Miley Cyrus. Zusammen mit den Flaming Lips wollte sie einst eine Full Nude Show auf die Beine stellen. Wir freuen uns immer über Miley, würden unsere Klamotten aber anbehalten.

70.Aldous Harding

Offiziell kommt Aldous Harding aus Neuseeland. Es könnte aber heimlich auch ein anderer Planet sein.

71.Björk

Björk ist gerade wieder auf Tour, 2017 erschien ihr Album „Utopia“. Ob sie uns auch nächstes Jahr mit Shows beehren wird? Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und in so einer Liste darf die Künstlerin, die so viel mehr ist als „nur“ Musikerin, einfach nicht fehlen.

72.Phoebe Bridgers

Phoebe Bridgers ist nächstes Jahr gemeinsam mit The National auf Tour. Die könnte sie auch gerne mitbringen. Ihre Stimme harmoniert nämlich ganz wunderbar mit Matt Berningers.

73.Bikini Kill

Die Riot-Grrrl Urgesteine rund um Kathleen Hanna haben für nächstes Jahr eine Reunion-Tour angekündigt. Unsere Pulsfrequenz schießt allein schon bei dem Gedanken in die Höhe. Rebel Girl forever!

74.Peaches

Peaches‘ letztes Album „Rub“ ist bereits 2015 erschienen, aber ihre Präsenz gehorchte noch nie den gängigen Branchenrichtlinien. Einmal eine Festival-Crowd gemeinsam „Fuck the pain away“ intonieren hören gehört zu unseren heimlichen, feuchten Träumen.

75.Grimes

Es ist was im Busch bei Grimes. Ganz frisch ist die neue Single „Ny Name Is Dark“ erschienen. Eine Tour im nächsten Jahr wäre das Tüpfelchen auf sämtlichen i’s in diesem absurd langen Artikel.

76.Sophie Hunger

Die Schweizerin ist bis Ende des Jahres noch in ihrer Heimat auf Tour. Dieses Jahr hat sie unter anderem beim SZIGET-Festival in Budapest gespielt und den Preis für Popkultur als Lieblings-Solokünstlerin gewonnen. Wir hätten nächstes Jahr gerne einen Nachschlag.

77.Faye Webster

21 Jahre scheint heutzutage ein ganz gängiges Alter zu sein, um künstlerisch so viel Reife zu haben wie Faye Webster. Die Amerikanerin ist außerdem Fotografin, vor allem in der Hip-Hop Szene. Musikalisch hat sie hingegen eine Liebe für Pedal Steel Guitar. Wir wiegen uns sanft in den Hüften.

78.Donna Missal

Wenn man Donna Missal gegenüber steht wundert man sich, wie klein und zierlich sie ist – so viel Kraft hat die Amerikanerin in ihrer Musik und ihrer Performance.

79.Brittany Howard

Wir sind im Prinzip dauer-high, seitdem wir Brittany Howards „Stay High“ zum ersten Mal gehört haben. Die Frontfrau der Alabama Shakes hat dieses Jahr mit „Jaime“ ein wunderschönes Soloalbum herausgebracht und gehört zu den Künstler*innen die live einfach nochmal geiler klingen.

80.Julia Jacklin

Der weg von Australien zu uns ist natürlich ein weiter für Julia Jacklin. Die Songs auf ihrem neuen Album „Crushing“ klingen aber, als wäre sie uns ganz nah.

81.Lisa Pac

Und noch eine Österreicherin in dieser bescheidenen Aufzählung. Ist aber eigentlich auch egal, da Lisa Pac eine Leidenschaft für Popsongs hat, die eine ganz universelle Sprache sprechen.

82.Cherry Glazerr

Die Rockband aus Los Angeles rund um Mastermind Clementine Creevy entwickelt sich ständig weiter, kracht dabei aber immer, mit Pop-Appeal und Punk-Attitüde.

83.Cher

Der ikonische Superstar spielte dieses Jahr mit 73 Jahren seine ersten Konzerte seit 14 Jahren. Wir finden, sie sollte genau da nächstes Jahr weitermachen.

84.Courtney Barnett

„Everybody Here Hates You“ sang Courtney Barnett dieses Jahr. And everybody here loves Courtney Barnett.

85.Charli XCX

Zusammen mit Troye Sivan singt Charli XCX sie sehne sich zurück nach 1999 – da war der britische Popstar gerade mal sieben Jahre alt. Darüber ob das Sinn macht, kann man sich streiten. Darüber, dass Charlis One-Woman-Live-Show ordentlich reinknallt hingegen nicht.

86.Jessica Pratt

Zu Jessica Pratts bekennenden Fans gehört unter anderem Thom Yorke von Radiohead. Ihr aktuelles Album „Quiet Signs“ ist der beste Beweis, dass leise ganz schön laut im Herzen sein kann.

87.Alice Merton

Alice Merton legte vor zwei Jahren mit „No Roots“ einen Riesenhit vor und veröffentlichte kürzlich ihr Debütalbum „MINT“. Die Wahl-Berlinerin saß dieses Jahr erstmals in der Jury bei The Voice of Germany und konnte für ihren Schützling Claudia Emmanuela Santos direkt den Sieg nach Hause tragen.

88.Julien Baker

Julian Baker ist eine dieser Künstlerinnen, bei denen ein Lied reicht, um dein Herz zu zerquetschen. Die neue Single „Tokyo“ ist der beste Beweis dafür.

89.Sudan Archives

Die Amerikanerin Brittney Denise Parks aka Sudan Archives verbindet ihre Stimme mit dem Klang ihrer Violine und schafft so einen unerhört faszinierenden Stilmix.

90.Lillie Mae

Lillie Mae stammt ebenfalls aus dem Hause Third Man Records und hat dieses Jahr ihr zweites Album „Other Girls“ veröffentlicht. Ihre Musik verbindet Folk- und Country-Einflüsse mit ihrer markanten Stimme.

91.Halsey

Auch wenn Halseys neue Single „Graveyard“ heißt gehen wir davon aus, dass bei ihren Konzerten keine Grabesstimmung herrscht.

92. Little Simz

Die britische Rapperin war bereits mit Gorillaz auf Tour. Ihr aktuelles Album „GREY Area“ ist so gar keine Grauzone für uns, sondern die pure Begeisterung.

93.boygenius

Kleiner Tipp im Zuge der Wirtschaftlichkeit: wenn ihr Phoebe Bridgers, Lucy Dacus und Julien Baker bucht, könnt ihr direkt deren Supergroup boygenius mit oben drauf kriegen.

94.Winona Oak

Noch ist die in L.A. lebende Schwedin ein echter Geheimtipp. Nächstes Jahr erscheint Winona Oaks Debüt-EP, ab dann werden wir mit Sicherheit noch viel von ihr hören.

95.Stella Donnelly

So süß wie sie aussieht ist Stella Donnelly gar nicht, beziehungsweise nicht nur. Auf ihrem Album „Beware of the Dogs“ rechnet sie mit messerscharfem Humor und viel Charisma mit unserer Gesellschaft ab.

96. Velvet Two Stripes

Die drei Damen werden nicht umsonst als coolste Band der Schweiz gehandelt. Sängerin Sophie Diggelmann klingt, als würde sie sich hauptsächlich von Whiskey und Zigaretten ernähren. Seit 2012 machen Velvet Two Stripes ihr eigenes Ding, unabhängig, laut und mitreißend.

97.Liz Phair

Liz Phair ist eine Ikone der amerikanischen Indie-Rock-Szene, und ihre neue Single „Good Side“ beweist, dass sich auch nach einer längeren Pause nicht an Relevanz verloren hat. Dieses Jahr spielte sie beim Primavera Sound Festival in Barcelona. Tourtermine für 2020 hat sie noch nicht angekündigt, aber wir sind uns sicher da geht noch was.

98.Let’s Eat Grandma

Ihre zweiköpfige Band haben Rosa Walton und Jenny Hollingworth mit 13 quasi im Kinderzimmer gegründet. Seitdem haben die beiden zwei Alben veröffentlicht und sind schon in sehr jungen Jahren beim legendären Glastonbury Festival aufgetreten. Oma hat vielleicht Angst, wir verneigen uns vor so viel Talent und Eigensinn.

99.Hayiti

Die Hamburger Rapperin hat 100.000 Fans – wir gehören auf jeden Fall dazu.

100.Tina Dico

Kaum jemand scheint so ausdauernd auf Tour zu sein wie die dänische Singer/Songwriterin Tina Dico. Egal ob allein mit ihrer Gitarre, mit Band oder gemeinsam mit ihrem Ehemann Helgi Jonsson – Tina Dico ist einfach auf der Bühne Zuhause.