So war’s beim Radio Regenbogen Award 2017

Wolfgang Niedecken (BAP) und Clueso

Awardshows gibt es wie Sand am Meer. Wir vom FastForward Magazine waren letzten Freitag bei einer ganz besonderen Preisverleihung hautnah mit dabei, dem Radio Regenbogen Award. Dieser schnuckelige Radioaward fand bereits zum zwanzigsten Mal statt und konnte zum Jubiläum mit einer durchaus hohen Promidichte aufwarten: Von Wolfgang Niedecken, bis hin zu Iris Berben, Nelly Furtado, Matt Simons und Clueso – Sie alle waren in den Europapark nach Rust gekommen.
Moderator Thomas Hermanns führte charmant und mit viel Humor durch die dreieinhalb stündige Show mit insgesamt 1.500 Gala-Gästen. Die Stimmung war feierlich, aber herzlich und bei weitem nicht so stocksteif wie es teilweise bei anderen Preisverleihungen der Fall ist. Auch das Konzept des Regenbogen Awards ist uns extrem positiv aufgefallen: Jeder Gewinner in einer Musikkategorie hat direkt nach Entgegennahme des Awards zwei seiner Hits live auf der Bühne performt. So blieb das Programm stets kurzweilig und abwechslungsreich.
Wie Preisträger Max Giesinger (Gewinner „Newcomer National“) nach seinem Auftritt treffend formulierte: „Das war das erste Mal, dass die Leute mal aufgestanden sind bei einer Preisverleihung.“ In seiner Acceptance Speech erinnerte der Songwriter zudem daran, dass man als erfolgreicher Musiker nie vergessen dürfe, wie besonders es sei, dass man seinen Traum leben dürfe. Schauspielerin und Sängerin Anna Loos, Laudatorin für den Award „Pop International“ (Milow), ließ es sich nicht nehmen, einen kleinen Seitenhieb gegen die ECHOS zu geben, welche am Vorabend in Berlin stattgefunden hatten: „Gute Stimmung, alle sehen gut aus, tolle Musik – Radio Regenbogen sollte vielleicht mal den ECHO übernehmen.“
Emotionales Highlight war für uns die Verleihung des Preises für den „Künstler National“ an Clueso, der 2016 seinen musikalischen Neuanfang gewagt hatte. Laudator Wolfgang Niedecken freute sich, seinem „kleinen Bruder“, den Preis verleihen zu dürfen. Wie uns der Sänger direkt nach der Show verraten hat, benötige er per se keine Preise, um glücklich zu sein. „Wenn man dann aber doch einen bekommt, dann ist es einfach nur schön. Ich nutze das immer als Tor für das Team. Das heißt: Alle meine Preise stehen entweder im Büro von meinem Management oder beim Produzenten. Ich kann damit meinen Leuten danken,“ so Clueso. Nach der ganzen Neuanfang Geschichte sei es natürlich umso schöner, so der Songwriter. Insbesondere die Tatsache, dass Wolfgang Niedecken die Laudatio auf ihn gehalten hat, ließ Clueso nicht kalt. „Ich war zu Tränen gerührt. Das war echt ganz, ganz toll. Ich hab den ganz doll lieb,“ so sein Kommentar.
Die Aftershow Party war ein weiteres Highlight des Abends. Bei Black Forest Cocktails , einem DJ sowie Livemusik einer Coverband ließen die Gäste den gelungenen Abend ausklingen. Uns konnte man den Großteil der Zeit auf einem wunderhübschen Vintage-Karussell finden – sehr passend für eine Aftershow Party im Europapark. Dafür ein ganz großes Lob! Wir finden: Sowas sollte bei allen Partys Standard sein. Und dazu vielleicht noch Schaukeln. Dann wäre unser Glück perfekt.

Alle Preisträger im Überblick:
„Newcomer National 2016“ – Max Giesinger
„Newcomer International 2016“ – Matt Simons
Künstler National 2016″ – Clueso
„Künstlerin International“ – Nelly Furtado
„Künstler International 2016“ – Olly Murs
„Pop International 2016“ – Milow
„Pop National 2016“ – Silbermond
„Album des Jahres 2016“ – Tim Bendzko
„Sommerhit 2016“ – Imany
„Medienfrau 2016“ – Dunja Hayali
„Medienmann 2016“ – Joko & Klaas
„Comedy 2016“ – Mario Barth
„Lifetime 2016“ – The Sweet

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer möchte, kann sich die komplette Awardshow online zu Gemüte führen: http://www.regenbogen.de/radio/radio-regenbogen-award

Unsere Interview mit Clueso (2016) könnt ihr hier lesen, das mit Max Giesinger zu seinem Debütalbum „Laufen lernen“ hier.

Recap: Marion Weber
Fotos: Mirjam Baur