Im November auf Tour: Susanne Sundfør, José Gonzalez, Editors

Susanne SundforDer November ist so voll gepackt mit Konzerten, dass wir gar nicht wissen, wo wir mit dem Empfehlen anfangen sollen. Eine Dame, ein Mann und eine Band sollen den Anfang machen.

SUSANNE SUNDFØR

In ihrer Heimat Norwegen ist Susanne Sundfør schon lange ein Star. Regelmäßig steigen ihre Alben auf die Nummer eins der Charts, und den norwegischen Grammy „Spellemannprisen“ hat sie bereits 2008 entgegengenommen. So langsam aber steigt die Sängerin, Songwriterin, Gitarristin, Pianistin, Arrangeurin und Produzentin auch bei uns in die oberste Klasse auf. Spätestens seit Erscheinen ihres jüngsten Albums „Ten Love Songs“, das im Februar auf den Markt kam, und der nachfolgenden Tour ist sie in aller Munde und Ohren.
Mit ihrer faszinierenden Stimme und schmaler Besetzung – lediglich ein Keyboarder, eine Background-Sängerin und ein Schlagzeuger waren mit auf der Bühne – versetzte sie ihr Publikum in Trance. Ihre weite musikalische Begabung, der stetige Wechsel zwischen Gitarre und Tasteninstrumenten, das Spiel mit schnellen druckvollen Rhythmen und getragenen Synthie-Geweben ließen ihre Fans fliegen. Sundførs Alben zeichnen sich durch eine enorme stilistische Bandbreite aus, die sich auf der Bühne widerspiegelt. Aber immer ist es typisch Susanne Sundfør. Im November kommt sie zurück nach Deutschland und spielt, nach einem restlos ausverkauften Berlin Konzert im Frühjahr, eine exklusive Zusatzshow im Berliner Gretchen.

02.11.2015 Berlin, Gretchen

http://susannesundfor.com/

José_González_photo_by_Malin_JohanssonJOSÉ GONZÁLEZ

Seit José González 2007 sein zweites Album „In Our Nature“ veröffentlichte, sammelte er kontinuierlich Ideen für neue Songs. Während seine vorherigen Platten „Veneer“ und „In Our Nature“ in Teilen etwas spartanisch und puristisch anmuteten, verströmt „Vestiges & Claws“ einen neuen starken Sound, der zugleich wärmer und düsterer klingt.
„Am Anfang dachte ich, dass ich den minimalistischen Stil der beiden vorherigen Alben fortsetzen wollte“, sagt José. „Aber als ich dann mit den Aufnahmen begann, wurde mir schnell klar, dass die meisten Songs besser klangen, wenn sie von mehr Gitarren und Schlagzeugbeats sowie Hintergrundgesang ergänzt wurden. Ich persönlich finde, dass „Vestiges & Claws“ aus diesem Grund ein interessanteres und facettenreicheres Album geworden ist.“
In den sieben Jahren seit Erscheinen von „In Our Nature“ war José González alles andere als unproduktiv. Er nahm nicht nur zwei Alben mit seiner anderen Band Junip auf, sondern tourte auch umfangreich in der ganzen Welt und war darüber hinaus immer wieder in unterschiedlichen Kontexten im Studio am Werk.
So komponierte er beispielsweise das Stück „Far Away“ für das Videospiel „Red Dead Redemption“, welches 2010 bei den Spike Video Game Awards in Los Angeles als bester Song ausgezeichnet wurde. Auch war José González maßgeblich an dem Soundtrack des Hollywoodstreifens „The Secret Life Of Walter Mitty“ von Ben Stiller beteiligt, der 2014 Premiere feierte.
Im November kommt José für folgende Shows nach Deutschland:

03.11.2015 Berlin, Tempodrom
04.11.2015 Dresden, Alter Schlachthof
20.11.2015 Heidelberg, Halle 02
21.11.2015 Münster, Jovel
16.12.2015 Hamburg, Große Freiheit

http://jose-gonzalez.com/

EditorsEDITORS

Nach „No Harm“, dem ersten neuen Song in 2 Jahren, der als Hidden Track auf einem Play It Again Sam Sampler platziert wurde, und dem über 7 Minuten langen „Marching Orders“, von dem 300 Testpressungen an Oxfam gespendet wurden, freuen sich die Editors über den Release ihres fünften Studioalbums „In Dream“.
Aufgenommen in Crear, in den schottischen Western Highlands, und abgemischt von Alan Moulder in London, ist „In Dream“ das zweite Album in der „neuen“ Besetzung, an dem neben den Gründungsmitgliedern Tom Smith, Russell Leetch und Ed Lay auch wieder Justin Lockey und Elliott Williams mitwirkten. Nach 2 Jahren intensivstem Touren haben die Fünf auf ihrem neuen Album den Editors Sound abermals erweitert, indem sie sich vom dynamischen Rock von „The Weight Of Your Love“ (Platz 4 der Media Control Albumcharts) entfernen und gewissermaßen eine Rückkehr zu einem von elektronischer Musik beeinflussten Schaffensprozess vollziehen. Damit spannen sie einen Bogen von ihrem Debütalbum hin zu ihrem dritten Album „In This Light And On This Evening“, mit dem sie in Großbritannien auf Platz 1 landeten.
„In Dream“ ist ein Album geworden, das künstlerische Interpretationen auch außerhalb des Bandgefüges erlaubt. So ist es das erste Editors Album, auf dem es Duette zu hören gibt (Rachel Goswell von Slowdive leiht den Tracks „Ocean Of Night“, „The Law“ und „At All Cost“ ihre Stimme). Zudem konnte Alan Moulder die Songs nach den Aufnahmen ohne Einflussnahme der Band abmischen, während Rahi Rezvani völlig freie Hand bei den Fotos und Videos hatte, die das Album und die dazugehörigen Singles begleiten. Laut Tom Smith ein klares und deutliches Statement, getragen von dem Glauben, dass Musik beides sein kann – poppig und experimentell.

08.11.15 Hamburg, Mehr! Theater am Großmarkt
09.11.15 Berlin, Columbiahalle – AUSVERKAUFT!
10.11.15 – Offenbach a.M., Stadthalle
12.11.15 – München, Tonhalle

http://www.editorsofficial.com/