Gesehen: The Rolling Stones „Havana Moon“

stones_havana-moon_dvdErst diese Woche wurde bekannt, dass das in Bayern herrschende Tanzverbot an Karfreitag verfassungswidrig ist. Das ausnahmslose Verbot von Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter und lauter Musik verstößt gegen die verfassungsrechtlich geschützte Versammlungsfreiheit. Das sind doch mal gute Neuigkeiten für alle Tanzmäuse! Feiern könnte man das zum Beispiel direkt, indem man sich die frisch erschienene Live DVD (und Blue Ray) der Rolling Stones, „Havana Moon“, in den Player wirft, ordentlich laut aufdreht und eine Runde zusammen mit Mick Jagger und Konsorten abhottet. Und wer sich jetzt wundert, warum diese Gedankenbrücke sich ausgerechnet zu den Rolling Stones zieht: Das auf „Havana Moon“ aufgezeichnete Konzert fand am diesjährigen Karfreitag, dem 25. März 2016 auf Kuba statt. Die gigantische Zahl von über 450.000 kubanischen Fans feierte mit einer der größten Rockbands aller Zeiten eine der größten Partys dieses Planeten. Wenn das mal nicht gegen jegliches globales Tanzverbot verstößt!
Es war wirklich ein Meilenstein von einem Konzert. Die Tickets waren umsonst, da kaum ein Kubaner, der im Monat im Durchschnitt 25 Dollar verdient, sich den Eintritt hätte leisten können. Der kürzlich verstorbene Revolutionsführer Fidel Castro lehnte die Musik der Briten stets als dekadenten Auswuchs des Kapitalismus ab. Aber langsam kam es in den letzten Jahren zu einer Öffnung Kubas, nicht zuletzt durch die Annäherung Barack Obamas, der in der selben Woche, in der das Gratiskonzert stattfand, Kuba besuchte, um als erster US Präsident seit 88 Jahren von seiner Seite aus ein Zeichen zu setzen. Über eine Million Menschen zog es in die kubanische Hauptstadt, um diesem bahnbrechenden Event irgendwie nah zu sein. Migg Jacker begrüßte die anwesenden Fans mit den Worten: „Finally the times are changing, Cuba we are so happy to be here.“ Und ab ging die Luzi.
Denn, das darf man nicht vergessen, neben der politischen Bedeutung dieses Konzertes gehören The Rolling Stones 54 Jahre nach ihrer Gründung noch immer zu den bedeutendsten Rockbands der Welt, und wer sie einmal live gesehen hat, der weiß auch warum. Was Jagger, Richards, Woods und Watts an Energie auf die Bühne bringen, ist nahezu unübertroffen. Das wirkt in keiner Weise musikalisch verstaubt, noch machen die allesamt über 70 Jahre alten Herren den Eindruck, als wollten sie es auf der Bühne dem Alter angemessen etwas langsamer angehen lassen. Da sprühen die Funken, wenn Mick Jagger seine Hüften kreisen lässt!
Die „Havana Moon“ DVD setzt sowohl der Performance der Rolling Stone als auch der Bedeutung dieses besonderen Konzertes ein famoses Denkmal. Die Qualität der Aufnahmen ist herausragend und lässt die Begeisterung von Band und Menge gleichermaßen mühelos ins heimische Wohnzimmer hinüber hüpfen. Ein qualitativ kaum zu toppendes Konzert, großartig gefilmt und atmosphärisch perfekt geschnitten. So kann man es zumindest Zuhause auf dem Sofa beurteilen, jeder der damals dabei war würde wahrscheinlich bestätigen, dass es in Wahrheit noch viel, viel toller war. Aber so soll es ja auch sein. Es ist auf jeden Fall großartig, dass wir alle wenigstens ein bisschen dabei sein können, wenn Mick Jagger im roten Federmantel „Sympathy For The Devil“ singt. Und so kann man sich gleich wunderbar einstimmen auf „Blue & Lonesome“ das neue und 25. (!) Studioalbum der Rolling Stones, das heute erscheint.

VÖ: bereits erschienen

Gesehen von: Gabi Rudolph

http://www.rollingstones.com