Auf Tour: LoneLady, CocoRosie, Cat Power

LoneLadySchräge Schwestern, eine starke Katze und eine einsame Lady – diese Damen kann man im Herbst auf der Bühne erleben.

LONELADY

Julie Ann Campbell, auch bekannt als LoneLady wurde in Ashton, Manchester geboren. Im Alter von 16 Jahren brachte sie sich das Gitarrenspielen selbst bei und entdeckte zugleich ihre Liebe zur Musik. Nach ihrem erfolgreichen Debütalbum Nerve Up im Jahre 2010 folgt nun ihr nächstes Album. „Hinterland“ schildert die Erinnerungen eines Mädchens an die Randbezirke Manchesters, alten Spielplätzen und einsamen Landschaften. Den Kern bildet ein simpler Schlagzeugrhythmus, der begleitet wird durch Campbells dynamischen Gitarrenspiel. Campbell bleibt ihrem Stile treu, jedoch ergänzt sie ihr Album um neue Muster, Farben und Stimmen. Im Oktober kommt sie nun für zwei Termine endlich zurück nach Deutschland.

16.10.15 Berlin, Berghain Kantine
17.10.15 Frankfurt, Studio II at Mousonturm Theater

www.lonelady.co.uk

CocoRosieCOCOROSIE

Am 18. September haben CocoRosie ihr neues Album „Heartache City“ digital veröffentlicht, bevor es am 16. Oktober als CD erscheint. Im Rahmen der Veröffentlichung wird es nur drei exklusive Live Shows in Berlin, London und Paris geben.
Das 2004 erschienene Debütalbum „La Maison de Mon Rêve“ kam einer kleinen, leisen Revolution der Popmusik gleich. Die Geschwister Sierra und Bianca Casady überraschten mit schrägem Gesang und dem vielfältigen Einsatz unterschiedlichster Instrumente, die man zum Teil sonst eher in Kinderzimmern vorfindet. Fünf Alben später haben die beiden Schwestern ihren Stil kontinuierlich weiter entwickelt und sind sich dabei selber treu geblieben. Und das Schönste an ihrer Musik ist nach wie vor: bei aller Schrägheit kommt die Melodiösität nie zu kurz. Das einzige und exklusive Deutschlandkonzert in Berlin im neuen Columbia Theater statt, das nach mehrmonatigem Umbau am 9. Oktober wieder seine Pforten öffnet.

13.10.2015 Berlin, Columbia Theater

http://www.cocorosiemusic.com/

Cat PowerCAT POWER

Chan Marshall alias Cat Power ist der etwas andere Superstar, „von einer Sorte, wie sie vor Jahren, zu Anfang ihrer Karriere Mitte der neunziger Jahre, nicht denkbar gewesen wäre (…)“, schrieb einst die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Mit ihrer individuellen und wahrhaftigen Aura verzaubert Chan seither ihr Publikum.
Cat Power erwuchs aus der Subkultur auf eine wunderbar eigensinnige Art und Weise. „So abgründig und groß wie Nina Simone, so verwundbar wie Nick Drake, so betörend wie keine andere“ konstatierte die Frankfurter Rundschau nach ihrem Auftritt im Frankfurter Mousonturm 2014. Dabei ist sie stets von einem sonderbaren Dunstschleier umhüllt, umgeben von einem rauchig düstereren, sanften und erotischen Nebel.
Ihr zuletzt erschienenes Album „SUN“ bezeichnete sie selbst als „Wiedergeburt“. „“SUN“ blickt nicht zurück und geht selbstsicher in die eigene Zukunft, hin zu persönlicher Kraft und Erfüllung,“ erzählt Chan Marshall. Es ist bislang ihr eigenständigstes Werk geworden. Noch nie konnte ihre Persönlichkeit so widergespiegelt werden wie in diesem Album. Es übermittelt all ihren Humor, ihre Wut, ihr Mitgefühl, ihre Inspiration und ihre technischen Fertigkeiten, ihre spirituelle und innere Selbstfindung.

04.11.2015 Berlin, Columbiatheater

http://www.catpowermusic.com/